Turniersieg für Jonas Gudera in Offenbach


Offenbach. Beim Stefan-Haukler Turnier in Offenbach ging es für die Juniorenfechter im Degen um die Wurst. Nämlich um die Qualifikation für die Teilnahme am nächsten Weltcup in Riga. Jonas Gudera vom Fechtverein Heidelberg, der sein Ticket allerdings schon in der Tasche hatte, holte bei diesem wichtigen Turnier den Pokal. So richtig spannend wurde es für den 19jährigen Heidelberger, der inzwischen in München studiert, erst im Halbfinale, wo er gegen Tobias Weckerle aus Böblingen nach Gleichstand (8:8) zu Beginn des letzten Drittels den Druck erhöhte und das Gefecht 15:12 für sich entschied. Im Finale traf Gudera auf den Ranglistenersten Paul Veltrup. Die Kontrahenten schenkten sich gegenseitig nichts. Immer wieder kam es zum Gleichstand. Gudera bewies schließlich, dass er unter Druck seine Stärken ausspielen kann und gewann zur großen Freude seines Trainers Martin Heidenreich 13:11 nach Zeitablauf. Mit diesem Turniersieg baute der Heidelberger seinen Punktevorsprung auf Rang 2 der Deutschen Rangliste aus. Zum Fechten kam der Medizinstudent im Alter von 10 Jahren durch Ursel Wirth-Brunner, die sein Talent entdeckte und förderte. Max Heise (TSG Rohrbach) rückte in dieser Saison in den jüngsten Juniorenjahrgang auf. Er schlug sich, wie auch zuvor in Bad Segeberg, hervorragend und kam mit Rang 11 unter die Top 16. Dieser Erfolg katapultierte den Heidelberger auf Rang 11 der Deutschen Rangliste. Der Schüler von Igor Ott sicherte sich mit diesem Erfolg einen Startplatz beim Junioren Worldcup in Riga, der bereits in 14 Tagen stattfindet. Michael Trebis (Mannheimer FC) versuchte als A-Jugendlicher sein Glück im Wettbewerb der höheren Altersklasse. Er erfocht sich nach absolvierter Runde ein Freilos, sein erstes K.O.-Gefecht brachte der Mannheimer mit 15:4 sicher nach Hause. Im Tableau der besten 32 traf er unglücklich auf einen starken Gegner, den späteren drittplatzierten Tobias Weckerle, der sich durchsetzte. Michael Trebis kam auf einen erfreulichen Rang 23 und sammelte 3 Ranglistenpunkte. Mit von der Partie waren auch die Youngster Benjamin Schwitzer (FV Heidelberg) und Darius Siewert (TSG Rohrbach), die wertvolle Wettkampferfahrungen mit einer Teilnahme im ranghöheren Wettbewerb sammelten.