Finalplätze für Fechter des FVH

Julius Tsochantaridis im Perspektivkader des DFB


Nach den Erfolgen beim internationalen Qualifikationsturnier im Herrendegen in Osnabrück erreichte Julius Tsochantaridis (1997) bei über 200 Teilnehmern den 16. Platz. Er war damit viertbester Deutscher, qualifizierte sich für den Förderkader des DFB und kann damit international starten. (Nächster Wettkampf Kopenhagen). Der jüngste Fechter in diesem A-Jugend-Qualifikationsturnier war der B-Jugendliche Jonas Gudera (1999). Er scheiterte ganz knapp am k.o. der letzten 120 und erreichte Platz 123.

 

Ein hervorragendes Trainingsturnier im Degen fand am letzten Wochenende in Friesenheim statt, an dem Julius Tsochantaridis, Justin Lugauer und Jonas Gudera teilnahmen. 32 Teilnehmer qualifizierten sich nach der ersten Runde. Julius Tsochantaridis gewann die ersten drei k.o.-Gefechte und kam direkt ins 8-er Finale. Justin Lugauer (1998) scheiterte unglücklich 14:15 und belegte damit Platz 11. Jonas Gudera, der Jüngste in diesem Feld, erreichte nach drei Siegen und einer Niederlage das 8-er Finale und erfocht als bester des Jahrgangs 1999 Rang 7.

 

Gleichzeitig fand in Stuttgart ein Qualifikationsturnier für Schüler im Florett statt. Moritz Renner focht souverän in der Runde, unterlag im zweiten k.o.-Gefecht dem späteren Erstplatzierten Kerem Ercan, qualifizierte sich erneut über den Hoffnungslauf und erreichte schließlich einen hervorragenden 3. Platz.