Den FTV-Pokal in Frankfurt nutzten die beiden Fechter aus Heidelberg und Mannheim für das Warming-Up zu Saisonbeginn. Beide ließen in der Runde nichts anbrennen und brachten jedes Gefecht sicher nach Hause. In der Direktausscheidung gewannen beide Fechter bis ins Halbfinale locker. Dort trafen sie dann aufeinander. Michael Trebis besiegte Benjamin 15:12. und bewährte sich ebenso beim Kampf um den Turniersieg. Ein dritter Platz für Benjamin und Für Michael der Turniersieg sorgten für ein erfolgreiches Erleben. Auch am nächsten Tag schlugen sich die Vereinkameraden hevorragend. Michael Trebis schaffte es auch an diesem Turniertag im ranghöheren Wettbewerb den ersten Platz abzuräumen. Benjamin kam auf Rang 16. Mit diesem Aufwind starteten beide Fechter beim Zeppelinturnier in Friedrichshafen durch. Dieseserste Ranglistenturnier der Saison entschied über mögliche Teilnahmen an internationalen Wettbewerben. Und wieder gelang es beiden Fechtern sich gut zu verkaufen. Michael Trebis räumte mit Silber gut ab. Benjamin Schwitzer kam mit Rang neun unter die besten 16 Fechter und katapultierte sich auf der Deutschen Rangliste der Kadetten auf Rang 12, was ihm die Teilnahme an einem internationalen Wettkampf in Budapest sicherte. So gaben der Ranglistenzweite, Michael Trebis und Benjamin Schwitzer zusammen mit Vereinskamerad Domos Farkas in Budapest ihr Debut auf internationalem Parkett. Benjamin Schwitzer meisterte die Runde und qualifizierte sich knapp für die Direktausscheidung, wo er seinem starken Gegner unterlag, Domos Farkas kam unter die besten 128 und Michael Trebis schaffte es unter die besten 64. Ein beachtlicher Erfolg für die jungen Fechter.